WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR CORONA-PANDEMIE

Liebe Berlinerinnen und Berliner,
lieber Köpenickerinnen und Köpenicker,

uns alle beschäftigt in diesen Tagen das Corona-Virus und wir alle verfolgen die tägliche Berichterstattung und Entwicklung. Viele nehmen in dieser Zeit deutliche Einschränkungen in Kauf um unsere Mitmenschen und auch sich selbst vor einer möglichen Infektion zu schützen. Dafür möchte ich Ihnen allen auch an dieser Stelle sehr herzlich danken.

Die Corona-Situation bringt verständlicherweise viele Fragen mit sich und deshalb bin ich gemeinsam mit meinem Team bemüht, Ihnen schnell und unkompliziert Antworten zu geben. Meine Büros im Abgeordnetenhaus sowie im Wahlkreis mussten aufgrund des Infektionsrisikos schließen, jedoch habe ich alle nötigen Maßnahmen getroffen, damit mein Team und ich weiterhin erreichbar bleiben. Alle eingehenden Anrufe werden auf Mobiltelefone umgeleitet und alle Mails aus dem Homeoffice beantwortet. (Alle wichtigen Informationen zur Erreichbarkeit finden Sie auf der Startseite.)

Auf dieser Seite möchte ich für Sie alle Informationen und Entwicklungen zusammenfassen und verlinken. Wenn Sie darüber hinaus Fragen haben, lassen Sie es mich gern wissen.

INFORMATIONSSEITEN

BUND
  • Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit
  • Webseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
  • Webseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
  • Webseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • Webseite des Bundesministeriums für Finanzen
  •  

    LAND BERLIN
  • Aktuelle Pressemitteilungen der Senatskanzlei und des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller
  • Bund-Länder-Vereinbarung: Leitlinien gegen Ausbreitung des Coronavirus
  • Gemeinsame Corona-Info-Seite der Senatskanzlei und der Senatsverwaltungen
  • Webseite der Senatsverwaltung für Inneres und Sport
  • Webseite der Senatsverwaltung für Finanzen
  • Webseite der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
  • Webseite der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
  •  

    BEZIRK
  • Aktuelle Pressemitteilungen des Bezirksamtes Treptow-Köpenick und des Bezirksbürgermeisters Oliver Igel
  • Aktuelle Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen
  • TKT hilft! – Der Informations- und Hilfeblog zur Corona-Krise
  •  

    AKTUELL UND INFORMATIV
  • Webseite des Robert-Koch-Institut (RKI)
  • „Corona-Live-Blog“ des „Tagesspiegel“
  • 66 wichtige Fragen und Antworten zum Coronavirus („Der Tagesspiegel“)
  • Liquiditätshilfen der Invenstitionsbank Berlin: Kredit zur Stabilisierung
  • App der Charité: CovApp
  •  

    ANSPRACHEN DER BUNDESKANZLERIN ANGELA MERKEL
    UND DES REGIERENDEN BÜRGERMEISTERS MICHAEL MÜLLER


    FRAGEN UND ANTWORTEN

    Wir versuchen alle eingehenden Bürgeranfragen zum Coronavirus so schnell wie möglich zu beantworten. Die eingehenden Fragen und Antworten werden wir nachstehend sammeln und somit allen Bürgerinnen und Bürgern zugänglich machen. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Wenn Sie eine Frage haben, senden Sie uns eine E-Mail an wahlkreisbuero@tom-schreiber.berlin oder an tom.schreiber@spd.parlament-berlin.de.

    FRAGEN AN DIE S-BAHN BERLIN

    Weshalb wird die automatische Türöffnung noch nicht grundsätzlich im gesamten Fahrgastbetrieb umgesetzt?
    Die technischen Möglichkeiten in den Fahrzeugen unterstützen das automatische Öffnen der Türen nicht. In der Baureihe 485 ist die zentrale Öffnung gar nicht möglich und in den anderen beiden Baureihen kann der Triebfahrzeugführer die zentrale Öffnung nicht vorwählen und kann erst nach erreichen des Haltepunkts und dem komplette Stillstand des Zuges ausgelöst werden. Der Triebfahrzeugführer muss dabei exakt den Moment treffen, in dem der Beschleunigungssensor des Fahrzeuges den Stillstand diagnostiziert. Drückt er nur einen Moment zu früh, passiert nichts. In der jetzigen Situation wollten wir aber (…) trotz dieser Hürden nicht drauf verzichten, diese Maßnahme zumindest so weitgehend wie möglich umzusetzen. Deshalb kommunizieren wir ja auch, dass die Türen zentral „öffnen können“. Wir haben die Kollegen in den ersten Tagen an die Regelung durch Rundrufe und Hinweis auf dem Fahrerassistenzsystem erinnert, was zu einer deutlich höheren Umsetzung führt. So werden wir das auch fortführen.

    Werden das S-Bahn- und Bahnhofspersonal speziell für die derzeitige Ausnahmesituation geschult, bzw. nach bestimmten Notfallplänen angeleitet?
    Es gibt für alle Mitarbeiter allgemeine Handlungs- und Verhaltenshinweise sowie tätigkeitsspezifische Regelungen. Die Regelungen werden ständig mit der aktuellen Situation und den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts abgeglichen sowie an die Vorgaben des Gesetzgebers angepasst. Wir gleichen uns hierzu auch innerhalb des Bahnkonzerns, den anderen Verkehrsträgern und mit den BOS ab.

    Welche weiteren Maßnahmen zum Schutz der Fahrgäste sind bereits in Umsetzung oder Planung?
    Die Intensivierung der Reinigungsmaßnahmen in den Fahrgasträumen gemäß den Vorsorgeempfehlungen des Robert-Koch-Instituts haben wir gleich als erstes umgesetzt. Gleichfalls wurden Informationen und Verhaltensregeln zum Coronavirus für Fahrgäste auf der Homepage veröffentlicht. Seit Freitag den 13.03.2020 wurde das zentrale Öffnen der Türen eingeführt, um eine bessere Durchlüftung der Fahrzeuge zu erreichen. In Vorbereitung sind Verhaltensregeln zum Coronavirus für Fahrgäste die in Deutsch und Englisch auf allen Windfängen im Fahrzeug angebracht werden sollen.

    Wird gegebenenfalls die Frequenz der Grundreinigung der Bahnen erhöht und z.B. durch Intensivreinigung oder Oberflächendesinfektion ergänzt?
    Wie schon in der Frage davor beantwortet, war die Intensivierung der Reinigung eine der ersten Maßnahmen die sofort umgesetzt wurden. Unsere Reinigungsexperten folgen hier den Empfehlungen des RKI.  Eine Oberflächendesinfektion kann aber nur nach Verfügbarkeit von entsprechenden Mitteln auf dem Markt umgesetzt werden.

    Welche Voraussetzungen sollten im ÖPNV jetzt geschaffen werden, um zur Reaktion auf künftige Notlagen, ähnlich der Corona-Pandemie, bessere Grundvoraussetzungen zu schaffen?
    Aus meiner Sicht ist es heute noch zu früh eine Bewertung abzugeben, da wir noch mittendrin in der Bewältigung der Lage sind. Wir werden nach der Pandemie eine ausführliche Auswertung vornehmen und Schlussfolgerungen ziehen.