Praktikum im Abgeordneten- und Wahlkreisbüro von Tom Schreiber

Für Schülerinnen und Schüler sowie für Studierende ist es möglich ein Praktikum im Abgeordneten- und Wahlkreisbüro zu absolvieren.
Bewerbungen können per Mail an das Büro im Abgeordnetenhaus gerichtet werden.

 


 

Praktikumsberichte:

 
 

Gabriel A.:

Ich bin Gabriel Arocha Peri, bin 17 Jahre alt und komme aus Teneriffa (Spanien). Ich habe ein zweiwöchiges Praktikum beim Abgeordneten Tom Schreiber gemacht, welches ich zwischen dem 26.06.2017 und dem 07.07.2017 absolvierte. Im Verlauf der zwei Wochen konnte ich im Wahlkreisbüro und im Abgeordnetenhaus arbeiten. Die Zusammenarbeit mit Tom und seinen Mitarbeitern war hervorragend und ich habe mich immer wie zuhause gefühlt. Tom nahm mich zu jeder Veranstaltung im Abgeordnetenhaus mit. Außerdem kümmerte er sich immer um mein Wohlergehen.

Am meisten Freude machten mir der Besuch einer Unterkunft für Geflüchtete und des Plenums. Es war schön zu sehen, wie eine Flüchtlingsunterkunft aufgebaut ist und wie dort alles funktioniert. Oft sieht man es im Fernsehen oder in der Zeitung, doch selbst vor Ort zu sein und mit den Mitarbeitern und Bewohnern zu sprechen ist noch einmal etwas ganz anderes. Die Stimmung dort war sehr positiv und voller Freude. Kinder, Jugendliche, Väter und Mütter sowie auch etwas ältere Menschen hatten immer einen freundlichen Blick und liebe Worte. Beim Tag des Plenums hatte ich die Gelegenheit dort mitzuhören und mitzuschauen. Danach durfte ich auch einem Treffen von Studierenden der Polizeiakademie gemeinsam mit den Abgeordneten und den Senator beiwohnen.

Zusammenfassend lässt, dass dieses Praktikum ein Erfolg für mich war. Ich habe das Abgeordnetenhaus von innen und auch die verschiedenen Aufgaben der Mitarbeiter kennengelernt. Das ganze Team war immer freundlich und hilfsbereit mir gegenüber. Wer Politik liebt, wie in meinem Fall, wird dieses Praktikum sehr angemessen finden. Man bekommt einen detaillierten Eindruck über das Arbeiten in der Politik.

 

Violeta H.:

Zwischen dem 19.06.2017 und dem 23.06.2017 absolvierte ich ein Kurzpraktikum in dem Abgeordnetenbüro von Tom Schreiber.
Im Verlauf der Woche, die sehr schnell verging, habe ich sowohl die Arbeit hinter den Kulissen, in den Büros, als auch die Arbeit, die im Vordergrund stattfindet, wie zum Beispiel Ausschüsse und das Plenum, kennengelernt.

Am meisten Spaß hat es mir dabei gemacht, mich mit konkreten Fällen zu beschäftigen und dem entsprechend Schreiben oder Ähnliches vorzubereiten. Ein weiteres Highlight war das Plenum, welches sehr spannend war. Rückblickend waren allerdings im Verlauf der Woche die vielen Gespräche, Erklärungen und Tipps das wertvollste, was mir von Tom und seinem Team mitgegeben wurde.

Für diesen Austausch bin ich, neben den vielen Eindrücken, die ich abgesehen davon gewinnen konnte, sehr dankbar. Ich habe mich bei euch sehr wohl gefühlt und konnte trotz der Kürze des Praktikums sehr viel lernen und mitnehmen!

 

Frederik J.:

Da Tom Schreiber ein Flatow-Alumnus ist und zu den Sportlerehrungen unserer Schule zu kommen pflegt, beschloss ich nach meiner letzten Abitur-Klausur auf ihn zuzugehen und ihn um einen Praktikumsplatz vor Beginn meines Studiums zu bitten. Nun, sechs Wochen später, kann ich eine durchweg positive Bilanz ziehen. Während des Praktikums hatte ich die Gelegenheit die Arbeit eines Abgeordneten in Berlin direkt verfolgen zu können. Dazu gehörte auch die Unterstützung seiner Büros im Parlament und im Wahlkreis.

Es gab jedoch nicht nur viel zu tun, sondern im Abgeordnetenhaus oder auch im Hintergrund z.B. bei Interviews auch viel zu beobachten. Letztendlich bin ich dankbar, dass ich diese lehrreiche und spannende Zeit bei Tom und seinem großartigen Team verbringen konnte. Ich fühle mich durch die gesammelten Erfahrungen in dem Beschluss bestärkt mich langfristig gesehen in der Politik zu engagieren.

 

Maximilian S.:

Ich habe mein Schülerpraktikum vom 06.03.2017 – 24.03.2017 bei Tom Schreiber absolviert. Am ersten Tag lernte ich Tom persönlich kennen und er führte mich durch das Abgeordnetenhaus. Anschließend lernte ich Toms Mitarbeiter kennen, welche es mir ermöglicht haben einen Einblick in die Aufgaben der Mitarbeiter eines Politikers zu bekommen.

Ich habe selbst mitverfolgen können, wie eine Plenarsitzung im Abgeordnetenhaus verläuft, was mir sehr gefiel. In meinem Praktikum habe ich sehr viel über Politik gelernt, was ich Tom und seinen Mitarbeitern verdanke. Insgesamt gefiel mir das Praktikum gut, da es sehr spannend und vor allem interessant war. Ich möchte mich bei Tom und seinen Mitarbeitern bedanken, dass sie mir alles sorgfältig erklärt haben und sich um mich gekümmert haben.

 

Viola D.:

Vom 09.01.2017 bis 26.01.2017 habe ich mein Schülerpraktikum bei Tom Schreiber absolviert. Am ersten Tag habe ich eine Führung von Tom durch das Parlament bekommen. Nach der Führung sind Tom, seine Kollegen und ich frühstücken gegangen. Dienstag durfte ich bei einem Pressefrühstück von Matthias Schmidt und Tom dabei sein. Es ging um die „Innere Sicherheit“ in Berlin. Journalisten wie z.B. der Berliner Zeitung durfte ich kennenlernen.

Am Mittwoch war ich in Treptow-Köpenick im Wahlkreisbüro. Der Donnerstag war der beste Tag, weil ich eine Plenarsitzung mitverfolgen durfte. Am letzten Tag war ich im Bundestagsbüro von Matthias Schmidt und habe den Mitarbeiterinnen bei unterschiedlichen Aufgaben geholfen. Ein riesen Dankeschön an Tom und seine Mitarbeiter, dass ich ihre Arbeit in den insgesamt drei Wochen bei der Arbeit mitverfolgen durfte.

 

Robert C.:

Mein Schülerpraktikum vom 07.03.– 18.03.2016 bei Tom Schreiber im Abgeordnetenhaus Berlin hat mir eine unglaublich lehrreiche Zeit geboten, die ich nicht so schnell vergessen werde. Tom und seine Mitarbeiter haben mir einen Einblick in die Wirklichkeit der Politik verschafft.

Ich durfte miterleben wie der Alltag in und um das Abgeordnetenhaus verläuft. Ich habe verschiedene Büros im Wahlkreis wie auch im Abgeordnetenhaus sowie unterschiedliche Ausschüsse, Interviews und eine spannende Plenarsitzung miterleben dürfen. Das Praktikum hat mir gezeigt wie die Arbeit in der Politik läuft. Ich danke Tom und allen anderen die ich treffen durfte für ein wunderbares Praktikum.

 

Mertcan Y.:

Ich habe vom 11.01.-22.01.2016 ein Schülerpraktikum bei Tom Schreiber im Berliner Abgeordnetenhaus absolviert. Die Zeit im Abgeordnetenhaus war für mich bemerkenswert und zugleich sehr lehrreich.

Am ersten Tag erhielt ich eine Führung durch das Abgeordnetenhaus. In den nächsten Tagen habe zudem die beiden Mitarbeiter der Abgeordnetenbüros kennengelernt. Mit ihnen habe ich zum Beispiel die Unterlagen für die Plenarsitzung am 14.01.2016 vorbereitet welche ich an diesem tag auch begleiten konnte. Außerdem habe ich auch die Arbeit im Wahlkreisbüro und im Wahlkreis in Köpenick kennengelernt. In der zweiten Woche (18.01.2016) habe ich Tom zu Vorbesprechungen und später zum Ausschuss für Gesundheit und Soziales begleitet.

Nach Ende des Praktikums kann ich sagen, dass ich eine sehr spannende Zeit im Abgeordnetenhaus hatte und mir die Möglichkeit geboten wurde die Arbeit eines Abgeordneten aus nächster Nähe verfolgen die Arbeit in der Politik aus einem ganz anderen Sicht verfolgen.

 

Franz K.:

Nach dem Abitur hielt ich es für das Beste, nicht sofort an die Uni zu gehen, sondern schon vor dem Studium Erfahrungen auf dem Gebiet der Politik zu sammeln. Im Bereich Innen- und Sicherheitspolitik interessierten mich vor allem die Bereiche Feuerwehr bzw. Rettungsdienst und der Verfassungsschutz. Da ich Toms Arbeit bereits im Vorfeld verfolgt habe, fiel meine Wahl schließlich auf ihn.

Er gab mir die Möglichkeit, insgesamt vier Monate lang hinter die Kulissen des Abgeordnetenhauses zu blicken. In dieser Zeit unterstützte ich Tom und seine Mitarbeiter bei inhaltlicher Vorbereitung von Ausschusssitzungen, der Recherche, bei der Formulierung von Briefen und Schriftlichen Anfragen, die Post und Drucksachen, beantwortete Einladungen und bereitete die Ordner für Ausschuss- und Plenarsitzungen vor. Tom selbst und auch das Team haben mich hierbei mit vielen Tipps und Hilfestellungen unterstützt, die dazu beitrugen, dass ich mit der Zeit immer sicherer und selbstständiger arbeiten konnte.

Des Weiteren habe ich Tom bei vielen Terminen, die das Thema Feuerwehr und Rettungsdienst behandelten, begleitet und viele Sitzungen des Innen-, Rechts- und Verfassungsschutzausschusses mitverfolgt. Das Praktikum verdeutlichte mir, wie viel Arbeit im Hintergrund notwendig ist, wie viel Zeit und Aufwand nötig ist, damit die Abgeordneten ihre Aufgaben auch gut bewältigen können. Diese neuen Eindrücke haben mir geholfen, die politischen Entscheidungen des Abgeordnetenhauses und die Arbeit der Abgeordneten besser verstehen zu können.

Ich danke Euch dafür, dass Ihr mir diesen Einblick ermöglicht habt.

 

Marlon B.:

Das Praktikum bei Tom bot mir die Möglichkeit meine Schwerpunkte aus dem Studium im politischen Alltag zu vertiefen. So konnte ich die Arbeit der Ausschüsse und Tom´s inhaltlichen Schwerpunkte begleiten und zudem neue Politikfelder erschließen. Am meisten hat mir die inhaltliche Vorbereitung auf die Themen der Ausschüsse zugesagt. Hier konnte ich meine Kenntnisse und Wissen gezielt einbringen.

Zudem besuchte ich mit Tom Einrichtungen und Personen, die sich u.a. mit Radikalisierung und Extremismus beschäftigen. Insgesamt war es eine sehr interessante Zeit und bot eine ziemlich gute Einsicht in die Abläufe und Vorgänge im Berliner Abgeordnetenhaus und die Arbeit eines Abgeordneten.

 

Semih G.:

Zwischen dem 1.9 und 12.9 2014 habe ich ein Schülerpraktikum bei Tom Schreiber absolviert. Ich hatte mir eine interessante, spannende und mir bei der Berufsauswahl helfende Zeit gewünscht, die ich in den zwei Wochen dann auch hatte. Ich lernte seine beiden Mitarbeiter kennen, denen ich ebenfalls bei Arbeiten helfen, oder sogar ganz übernehmen konnte.

Am ersten Tag haben wir nicht so viel gemacht, wir gingen frühstücken und danach erhielt ich eine Führung durch das Parlament. Die nächsten beiden Tage war ich krank und konnte nicht kommen.

Nachdem es mir wieder gut ging arbeitete ich am Donnerstag im Büro an einem Pressespiegel und begleitete Tom bei einem Termin mit Stefan Evers, MdA (CDU). Anschließend hatten wir einen Termin bei der Lesbenberatung um ein finanzielles Problem zu lösen.

Am letzten Tag der ersten Woche suchte ich Unternehmen, die man besuchen könnte, für den Stadtteiltag von Tom raus. Um 13:00 Uhr musste ich aber schon wieder zur Schule, da es ein Sommerfest gab wo Anwesenheitspflicht herrschte.

Am Montag dem 8.9 besuchte ich meinen ersten Ausschuss – um genauer zu sein den Ausschuss für Gesundheit und Soziales. In den darauffolgenden Tagen besuchte ich unter anderem den Ausschuss für Verfassungsschutz, war bei einem Termin in einem Klinikum dabei, lernte wie man die Post richtig sortiert, erledigte noch kleine Arbeiten im Abgeordnetenbüro und war bei einer Plenarsitzung dabei.

Abschließend kann man sagen, dass ich Tom bei diversen Terminen begleitet habe, in Ausschüssen und Plenarsitzungen war und mir einen Überblick über die Arbeit eines Politikers verschaffen konnte.

Vielen Dank Tom, dass Du mir das Praktikum ermöglicht hast und vielen Dank an das ganze Team, das mich während des Praktikums unterstützt hat.